Possehl
Stahlschiff
Projektidee
Projektstationen
Ratingen
Rotterdam
Atlantik
Äquator
Vitoria
Belo Horizonte
Belo Horizonte02
Duisburg
Nachlese

Lu Possehl - Projekt "Stahlschiff - Stahlkunst"
zur Entdeckung Brasiliens vor 500 Jahren.
Eine Reise zu den Ursprüngen.

Fotodokumentation auf dem Schiffsbug
Kleine Skulpturen auf dem Regal, Foto: Remmele

Die Abschlussausstellung in Duisburg

Der Kreis hat sich geschlossen. Das Projekt “Stahlschiff - Stahlkunst” der Künstlerin Lu Possehl hat mit der letzten Ausstellung in der Hauptverwaltung der Thyssen Krupp Stahl AG in Duisburg seinen Höhepunkt und Abschluß gefunden.
Zur Ausstellungseröffnung erschien ein Katalog mit bisher unveröffentlichten Fotos über die Stahlskulpturen auf dem Stahlschiff MS Berge Stahl. Alle Skulpturen werden ausgestellt und sind nun auch zu erwerben. Bestandteil der Ausstellung ist eine Fotodokumentation über die Arbeit und Ausstellung auf dem Stahlschiff. Die zeitgleiche Begleitung im Internet wurde ergänzend in einer Multimediashow - mit Videoausschnitten vom Schiff - präsentiert.
Die Ausstellung ist ab dem 19. Februar 2001, Montags bis Freitags von 8 bis 18.00 Uhr, im Foyer der Hauptverwaltung der Thyssen Krupp Stahl AG, Duisburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 100, zu sehen und läuft in der Verlängerung bis zum 20. April 2001. Am Wochenende sind Besuchstermine nach Vereinbarung möglich.
 


Schiffsbug von innen, Foto: Remmele Schiffsbug von innen - Detail, Foto: Remmele

Die Fotodokumentation über die Ausstellung auf der MS Berge Stahl von der Reise über dem Atlantik nach Brasilien wurde in der Ausstellung auf einem eigens angefertigten Schiffsbug, die kleineren Skulpturen auf einem, dem Schiffsbug angepassten, Regal präsentiert.

Ausstellungseröffnung

Eröffnung der Ausstellung vom Vertreter des Vorstandes der Thyssen Krupp Stahl AG in Duisburg, Herrn von Mitzlaff;
3. von links: Herr Dr. Brockhaus, Direktor des Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, der anschließend das Werk der Künstlerin vorstellte;
im Vordergrund rechts: Christoph Köhler, Regisseur

Die Künstlerin Lu Possehl nach der Eröffnung im Gespräch mit den Vertretern des Vorstandes der Thyssen Krupp Stahl AG, Herrn Rauch und Herrn von Mitzlaff.

Lu Possehl, eingerahmt von den Vertretern der Firma Siemens, München,
von rechts: Herr Remmele und links: Herr Jaschhof
im Schiffsbug.

Eröffnungsrede
Possehl, Rauch, von Mitzlaff
Lu Possehl mit deb Siemens-Vertreter im Schiffsbug
Internet-Show Ausstellungsgäste

Zur Ausstellungseröffnung wurde der Internetauftritt in Cinema bleu noch mal in einer kleinen Multimediashow - mit zwei Videoclips von der MS Berge Stahl - vorgestellt.
Zur Eröffnung waren über 150 eingeladene Besucher, Vertreter der Sponsoren, Presse sowie die Projekt-Crew anwesend.
Das Fernsehen (WDR) hatte bereits am Vorabend berichtet. 

WDR-Fernsehen beim Dreh

Der Katalog

Katalog, Titelseite

Der für die Abschlussausstellung erstellte Katalog des Hauptförderers Thyssen Krupp Stahl AG enthält die Fotodokumentation auf dem Erzfrachter “MS Berge Stahl” auf der Reise über den Atlantik nach Brasilien.
Dr. Christoph Brockhaus, Direktor des Wilhelm Lehmbruck Museum hat in der Einführung die Künstlerin und ihr Werk in drei Kapiteln vorgestellt:
- Kunst im interkulturellen Dialog
- Materialcollage und Schnittfigur
- Das Projekt “Stahlschiff - Stahlkunst”

Der Katalog ist in einer kleinen Auflage über die Künstlerin Lu Possehl oder über Cinema bleu zu beziehen und neu auf der Homepage von Lu Possehl zum Download bereitgestellt..

Düsseldorf, den 25. Februar 2001 

Katalog, Seiten 10 - 11
Katalog, Seiten 36 - 37
KIatalog, Seiten 48 - 49

weiter zur Seite Nachlese

[Stahlschiff]
[
Projektidee]
[
Projektstationen]
[
Ratingen]
[
Rotterdam]
[
Atlantik]
[
Äquator]
[
Vitoria]
[
Belo Horizonte]
[
Belo Horizonte02]
[
Duisburg]
[
Nachlese]

www.cinema-bleu.de

Copyright 1998 - 2012, Cinema-bleu

Kontakt, Email, Impressum siehe Seite “Service”

[Bildende Kunst] [Possehl] [Stahlschiff] [Duisburg]