Possehl
Stahlschiff
Projektidee
Projektstationen
Ratingen
Rotterdam
Atlantik
Äquator
Vitoria
Belo Horizonte
Belo Horizonte02
Duisburg
Nachlese

Lu Possehl - Projekt "Stahlschiff - Stahlkunst"
zur Entdeckung Brasiliens vor 500 Jahren.
Eine Reise zu den Ursprüngen.

Königin und König eingerahmt von zwei Wächtern

Königin und König eingerahmt von zwei Wächtern

Rotterdam - 2. Station

Ausstellung Stahlschiff – Stahlkunst

vom 2. bis 27. September 2000 in der Galerie Kralingen in Rotterdam NL - verlängert bis zum 7. Oktober 2000

Eröffnung Rotterdam

Linkes Bild: Vor der Eröffnung - von links - Frau Gabriele Weber, Kulturattaché der Deutschen Botschaft in Den Haag, Lu Possehl.

Rechtes Bild: Während der Eröffnung - Gabriele Weber, Lu Possehl, Frau Janine Bustani, Kulturattaché der Brasilianischen Botschaft in Den Haag, Henny Schendel, Brasilianische Botschaft, Den Haag und Gäste.

 

Eröffnung Rotterdam

Die Fotos lassen sich durch anklicken einzeln vergrößern, zurück mit der Back-Taste ( oben links) im Browser.


Auf der zweiten von sieben Stationen des Kunstprojektes „Stahlschiff – Stahlkunst" stellt die Künstlerin Lu Possehl aus Deutschland ihre Exponate in Rotterdam aus, bevor die Stahlplastiken mit einem Erzfrachter von Europoort nach Brasilien verschifft werden. Die Ausstellung nimmt Bezug auf das zeitgleich stattfindende internationale Hafenfest in Rotterdam, das Rotterdam als kulturelle Hauptstadt Europas ausrichtet.
 

Zur Eröffnung der Ausstellung Stahlschiff – Stahlkunst am Samstag, den 2. September 2000 um 16.00 Uhr in der Galerie Kralingen, Gashouderstraat 9 (über den Oudedijk bzw. Willem Ruyslaan zu erreichen) in 3061 EH Rotterdam – Telefon: 0031 (0)10 4135454 waren zahlreiche Gäste erschienen und es gab einen lebhaften Empfang.

Zur Einführung der Ausstellung sprachen:
- Herr J.C. Kombrink - Wethouder Culturele Zaken van de Gemeente Rotterdam,
- Frau Gabriele Weber, Kulturreferentin der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Den Haag, Niederlande sowie
- Frau Janine Bustani, Kulturreferentin der Botschaft von Brasilien.


Die Künstlerin Lu Possehl wurde 1943 in Solingen in Deutschland geboren und wohnt und arbeitet in Ratingen. Sie studierte von 1981 bis 1985 an der Kunstakademie in Düsseldorf freie Kunst, Grafik, Kunstgeschichte, Philosophie und ästhetische Theorie. In ihrem künstlerischen Werk sind Gemälde, Skulpturen aus Stahl sowie die Aktionskunst vertreten. Seit 1984 ist sie in unterschiedlichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland vertreten. Zahlreiche Arbeiten befinden sich im öffentlichen Besitz. Die für das Projekt ausgewählten Stahlskulpturen verkörpern Annäherungen zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Öffnungszeiten der Galerie Kralingen: Donnerstag bis Samstag 15.00 bis 19.00 Uhr

Düsseldorf, den 2. September 2000

Eröffnung Rotterdam

Bild oben:- rechts von Lu Possehl - Krysia Peka, Malerin.

Bild unten: Nach der Eröffnung im Garten vor Königin und König mit den beiden Kulturattachés.

Eröffnung Rotterdam

Die Ausstellung in Rotterdam wurde bis zum 7. Oktober 2000 verlängert .
 

Europoort

Nach der gelungenen Ausstellung in Rotterdam erfolgte am 11.10.2000 die Einschiffung auf dem grössten Erzfrachter der Welt, der MS Berge Stahl, im Hafen von Rotterdam in Europoort.
Das Schiff hat ein Deck so gross wie drei Fussballfelder - nähere Informationen über die Berge Stahl und Reederei unter
www.bergesen.no

 

MS Berge Stahl

Die 40 Stahlskulpturen sind in Containern gut verpackt an Bord gehievt worden und werden während der Schiffspassage auf verschiedenen Decks und Maschinenräumen ausgestellt. In Form einer Fotodokumentation, die in der Abschlussausstellung beim Hauptsponsor Thyssen Krupp Stahl AG präsentiert wird, lässt sich diese Ausstellung noch mal Nacherleben.

Wenn der Äquator überquert wird, ungefähr um den 20.10.2000 herum, werden einige Fotos für das Internet per Satellit übertragen und in Cinema bleu vorgestellt.

Die Künstlerin Lu Possehl hat inzwischen ihr Quartier auf dem Schiff bezogen und bereitet sich bei einem indischen Essen auf die Reise vor. Das Wetter beim Verladen war stürmisch und regnerisch. In der Nacht von Freitag auf Samstag dieser Woche (13./14.10.2000) verlässt das Schiff den Hafen nach Brasilien.

Verladung
Verladung
Verladung

weiter zur Seite “Atlantik”

[Stahlschiff]
[
Projektidee]
[
Projektstationen]
[
Ratingen]
[
Rotterdam]
[
Atlantik]
[
Äquator]
[
Vitoria]
[
Belo Horizonte]
[
Belo Horizonte02]
[
Duisburg]
[
Nachlese]

www.cinema-bleu.de

Copyright 1998 - 2012, Cinema-bleu

Kontakt, Email, Impressum siehe Seite “Service”

[Bildende Kunst] [Possehl] [Stahlschiff] [Rotterdam]